header

Firmengeschichte

1.4.1977
Herbert Ulmi kauft die Kehlleistenfabrik Conrad Werth an der Thorenbergbrücke in Littau. Bereits seit ein paar Jahren war er in der Firma als Betriebsleiter tätig.

1977-2000
Die Kehlleistenfabrik Herbert Ulmi wächst. In 23 Jahren werden aus zwei Mitarbeitern 30. Einen weiteren Ausbau lassen die Räumlichkeiten an der Thorenbergbrücke nicht zu. Deshalb wird die Suche für den Standort des Neubaus intensiviert.

1.4.2000
Genau 23 Jahre nach dem Kauf der Firma wird die neue Kehlleistenfabrik im Schrotmättli 16 in Littau bezogen. Die Fläche wurde verfünffacht und entspricht einem Fussballfeld. Damit sollte für längere Zeit genügend Platz geschaffen sein.

1.7.2005
Nach nur fünf Jahre wird die vorgesehene Aufstockung dank der sehr erfolgreichen Geschäftstätigkeit realisiert. Nun steht die Fläche von zwei Fussballfeldern zur Verfügung. Zusammen mit der Erweiterung des Firmengebäudes werden zwei Wohnungen eingebaut. In der Zwischenzeit beschäftigt die Einzelfirma Ulmi über 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

1.7.2007
Die Einzelfirma Herbert Ulmi wird in die Familien-Aktiengesellschaft Ulmi AG, Kehlleistenfabrik, umgewandelt.

1.8.2009
Die Nachfolgeregelung ist gelungen! Tochter Manuela Ulmi (geboren 1984) tritt in die Ulmi AG ein. Manuela schloss ihr Wirtschaftsstudium mit grossem Erfolg ab. Sie freut sich, ihren Vater Zug um Zug zu entlasten. Neuer Wind und langjährige Erfahrung führen die Ulmi AG stabil in die Zukunft. Sie bilden die Basis, um unsere treue und anspruchsvolle Kundschaft mit unserer Arbeit, Qualität, Zuverlässigkeit und Flexibilität zu begeistern.

Herbert und Manuela Ulmi

Vom Ferienbub zum erfolgreichen Geschäftsinhaber – und Tochter Manuela macht weiter.